Donnerstag, 21. Februar 2008

Ortsbegehung mit der Stadt Heidelberg und Epple & Kalkmann im Februar 2008

Der Arbeitskreis Verkehr steht in regelmäßigem Kontakt mit dem Amt für Verkehrsmanagement der Stadt Heidelberg und dem Bauträger Epple & Kalkmann. Neben dem Aufzeigen von Problemfeldern steht dabei das konstruktive Miteinander zur Verbesserung der Verkehrssituation im Quartier im Vordergrund.

In diesem Rahmen wurden auch zwei Ortsbegehungen des Quartiers organisiert um zusammen mit der Stadt und E&K (August 2007) sowie Vertretern des Bezirksbeirates Rohrbach (Februar 2008) Verbesserungsvorschläge "am lebenden Objekt" ausarbeiten zu können.

Ein Diskussionsschwerpunkt bei diesen Terminen war die Entschleunigung der Straßen durch das Quartier, d.h. der Einsatz von baulichen Maßnahmen wie Blumenkübeln, Pollern, speziellen Straßenbelägen, etc. um Autofahrer bewusst zum Tritt auf die Bremse zu bewegen. Dies ist insbesondere für die verkehrsberuhigten Zonen im Quartier relevant.

Im Nachgang zu diesem Termin wurde der Stadt Heidelberg ein Dokument mit konkreten Vorschlägen übergeben. Die Stadt sagte daraufhin die Aufstellung von Blumenkübeln zu, sofern einzelne Anwohner im Quartier dafür eine Pflege-Patenschaft übernehmen. Interessenten für solch eine Patenschaft werden noch gesucht und können sich beim Arbeitskreis Verkehr melden.

Ebenfalls zugesagt wurde ein Zebrastreifen über die Fabrikstraße in Höhe des Lindenwegs. Konkrete Zeitpläne für die Umsetzung der Blumenkübel und des Zebrastreifens wurden bisher von der Stadt Heidelberg allerdings nicht genannt - der Arbeitskreis hakt regelmäßig nach.

Keine Kommentare:

Kommentar posten